Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Weisheit, die

Weisheit, die; -, -en
1. /ohne Pl./ große Klugheit, die auf Lebenserfahrung und Einsicht in die Zusammenhänge beruht: tiefe, abgeklärte, höhere, überlegene W.; aus ihm spricht die W. des Alters; Laßt uns … / Ändern dieser Erde Wirkung und Gestalt, / Fröhlich messend tausendjährige Weisheit / An der Weisheit, ein Jahr alt Brecht Hirse 51; umg. er war mit seiner W. am Ende (wußte nicht weiter) salopp er tut, als hätte er die W. mit Löffeln gefressen (dünkt sich sehr klug) Das ist der Weisheit letzter Schluß: / Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben, / Der täglich sie erobern muß! Goethe Faust II 11574
2. oft spött. einzelne Erkenntnis, Erfahrung, Lehre, die durch 1 gewonnen wurde: diese Fabeln enthalten viele Weisheiten; platte, schülerhafte Weisheiten; umg. sie suchte eine Gelegenheit, ihre W. an den Mann zu bringen; Dieter … hat mir heute eine Stunde lang solche Weisheiten an den Kopf geworfen Diggelm. Hinterlassenschaft 98; salopp Aber ich möchte gern selbst mal das interessante Wiener Blättchen lesen, woraus du deine Weisheiten verzapfst F. Wolf Matrosen II

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Weekend Wichtigmacher
Zitationshilfe
„Weisheit“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Weisheit>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache