Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Wende, die

Wende, die; -, -n
1. einschneidende Veränderung gegenüber dem bisherigen Verlauf, bes. im gesellschaftlichen Entwicklungsprozeß, Wendung: eine historische, geschichtliche, grundlegende, überraschende W.; eine W. ist eingetreten, hat sich vollzogen, zeichnet sich ab, bahnt sich an; dank der initiativreichen Politik der Sowjetunion … konnte in Europa eine Wende vom Kalten Krieg zur Entspannung herbeigeführt werden Tageszeitung DDR 1974; etw. leitet eine W. ein, hat eine W. erzwungen, brachte eine W.; in den Beziehungen zwischen den europäischen Staaten erleben wir gegenwärtig eine Wende Tageszeitung DDR 1973; an, vor einer großen W. stehen;
2. an der, um die W. des 19. Jahrhunderts (in der Zeit des Übergangs vom 18. zum 19. Jahrhundert) ist dieses Kunstwerk entstanden
3. Sport
a) Schwimmen
α) Wendepunkt: an der W. lag die Schwimmerin nur knapp in Führung;
β) das Wenden, Umkehren am Ende einer Schwimmbahn: die W. trainieren;
b) Turnen Sprung, bei dem die Vorderseite des Körpers dem Gerät zugewandt ist: eine W. am Barren, Pferd machen;
c) Eiskunstlauf Figur, bei der ein Bogen auf der gleichen Kante vorwärts und rückwärts ausgeführt wird

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Weekend Wichtigmacher
Zitationshilfe
„Wende“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Wende>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)