Wendung, die; -, -en
1. das (Sich)drehen, (Sich)wenden in eine andere Richtung: eine scharfe, jähe, ganze, halbe W. machen; eine W. um 180 Grad; die W. des Kopfes; ohne daß eine jähe Wendung des Wagens vorausgegangen wäre Drach in: Österr. Erzähler 1,27
2. Biegung: Gleich hinter dem Schlagbaum machte der Bergrücken eine scharfe Wendung Nossack Spätestens im November 79 Wo der Wind am stärksten war, bei der Wendung der Straße lief mir Marie entgegen Seghers Transit 225
3. einschneidende Veränderung, Wende: eine glückliche, unerwartete, entscheidende W. trat ein, hat sich vollzogen, zeichnete sich ab, bahnte sich an; eine W. zum Guten, Schlechten; einer Angelegenheit eine bestimmte W. geben (sie in eine bestimmte Richtung lenken) das Gespräch nahm eine nicht vorhergesehene W.; das Ereignis führte eine W. in seinem Leben herbei;
4. Redewendung: eine stehende, feste, veraltete W.; das ist eine sehr ungebräuchliche W.; sie gebraucht oft formelhafte, abgegriffene Wendungen; Thomas war [verwundert] über die sprachlichen Wendungen, die Joachim brauchte Wiechert Einfaches Leben 204 die Gäste und die Angestellten verständigten sich in einem Englisch, das auf eine geringe Anzahl von Wendungen beschränkt war Bachm. Simultan 123

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …