Werk, das; -(e)s, -e
I.
1. /ohne Pl./ der Bewältigung einer (großen) Aufgabe dienende Tätigkeit, Arbeit: ein W. beginnen, fördern, liegenlassen; das W. macht Fortschritte, ruht; er durfte an dem großen W. mitarbeiten, das W. weiterführen, mußte sein W. abbrechen; das war das W. von Sekunden (ergab sich in Sekunden) etw., jmd. ist am W. etw., jmd. ist tätig: da waren neue, gewaltige Kräfte am W.; Fachleute, Freiwillige sind (schon fleißig) am W.; sich (mit Eifer) ans W. begeben, umg. machen; jmd. geht (fröhlich, behutsam, sofort) ans W.; umg. (frisch) ans W.!; etw. ins W. setzen etw. bewerkstelligen, zustande bringen, in die Tat umsetzen: einen Vorsatz, seine Pläne ins W. setzen; jmd. geht vorsichtig, geschickt, rasch zu Werke (beginnt etw. vorsichtig, geschickt, rasch)
2. Tat, Handlung: ein gutes, gemeinnütziges W.; gute, verdienstvolle Werke tun; er hat viele Werke der Barmherzigkeit, Mildtätigkeit getan;
3. Erzeugnis des (künstlerischen) Schaffens, das Geschaffene, Hervorgebrachte: die Neubauten sind das W. ihrer Hände, ihres Fleißes; er bewunderte die Werke der Natur; diese Zerstörung, Intrige ist sein W.; Das Freicorps der Panduren … war ganz allein sein Werk B. Frank Trenck 67; ein kostbares, wertvolles, seltenes, reifes, unvollendetes, unbekanntes, neues, wissenschaftliches, geschichtliches, medizinisches, einschlägiges, umfassendes W.; unsterbliche, plastische, graphische, dichterische, künstlerische Werke; ein W. der italienischen Opernkunst; die Werke Mozarts; die großen Werke der Weltliteratur; ein W. abfassen, herausgeben, veröffentlichen, aufführen; das W. nähert sich der Vollendung, geht seiner Vollendung entgegen; der Autor begann das W. vor einigen Jahren, schuf, vollendete sein W. in wenigen Wochen; d. Bildhauer, Maler stellt seine Werke aus, arbeitet an einem neuen W.; die grundlegenden Werke der Klassiker des Marxismus-Leninismus; der Schriftsteller las aus seinen Werken; Goethes sämtliche, gesammelte, ausgewählte Werke; das W. (Buch) hat, umfaßt 700 Seiten künstlerisches Gesamtwerk eines Menschen: das dramatische, dichterische W. Schillers; das W. Mozarts;
II. Betrieb, in dem materielle Güter, Produkte hergestellt werden, Fabrik: ein W. der Elektroindustrie, des Schwermaschinenbaus; das W. in N; das W. liegt in einem Vorort; d. Leiter, Direktor des Werkes; ein W. bauen, errichten, besichtigen, in Betrieb nehmen, stillegen; er arbeitet in einem großen W.; das W. betreten, verlassen;
III. Triebwerk: das W. einer Uhr, eines Spielzeugautos, einer Orgel; das W. aufziehen, reinigen, reparieren; das W. (in der Uhr) ist verschmutzt, arbeitet nicht mehr gleichmäßig; ein neues W. in den Wecker einsetzen;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …