Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Wirt, der

Wirt, der; -(e)s, -e
1. Inhaber, Pächter, Leiter einer Gaststätte, bes. auf dem Lande, Gastwirt: ein aufmerksamer, geschäftstüchtiger, guter, umsichtiger W.; der W. des Gasthofes; der W. bediente seine Gäste selbst; eine Bestellung bei dem W. machen, aufgeben /sprichw./ seine Rechnung ohne den W. machen (sich täuschen, weil man nicht alles einkalkuliert hat)
2. Gastgeber: sein Schwiegervater war ein liebenswürdiger W.; den W. machen, spielen;
3. jmd., der Wohnraum vermietet, Vermieter
a) Wohnungsinhaber, der einen oder mehrere Räume an Untermieter vermietet
b) Hausbesitzer, der Wohnungen vermietet
4. Biol. Wirtsorganismus: häufigster W. der Gallwespe ist die Eiche; die Viren der asiatischen Grippe bewirken beim W. Entzündungen der Luftwege;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wichtigkeit Wortführer
Zitationshilfe
„Wirt“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Wirt>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache