Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Wunder, das

Wunder, das; -s, -
1. nicht sofort erklärbarer, staunenerregender Vorgang, der den Gesetzmäßigkeiten in der Natur und Gesellschaft zu widersprechen scheint: ein unbegreifliches, vermeintliches W.; Und mit Geistesstärke / Tu ich Wunder auch Goethe Zauberlehrl.; diese Arznei hat W. gewirkt (sehr geholfen) nicht an W. glauben; er hoffte immer noch auf ein W.; seine Rettung erschien ihm wie ein W.; umg. es war das reinste W. (unfaßbar, nicht zu erwarten), daß er mit dem Leben davonkam
2. ungewöhnliche, das übliche Maß weit übertreffende Sache, Person: die W. der Natur; diese Maschine ist ein W. (Wunderwerk) der Technik die elektrische Uhr ist ein W. an Präzision; umg. Dieser Lemke war ein wahres Wunder Becher 5,111
3. umg. etw., das Überraschung, Staunen hervorruft: es ist ja ein W. (erstaunlich), daß er das geschafft hat kein W. (nicht verwunderlich), wenn er bei der Kälte so friert Was Wunder (nicht zu verwundern), wenn ich sie [die Reclam-Bibliothek] liebte Th. Mann 11,410; W. über W., oh W.! /Ausrufe der Überraschung/ du wirst schon (noch) dein blaues W. erleben (du wirst staunen, du wirst schon sehen, was dir passiert) umg. scherzh. es geschehen noch Zeichen und W.! /Ausruf, wenn etw. Überraschendes eintritt/

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wortfügung
Zitationshilfe
„Wunder“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Wunder>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)