Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Zeisig, der

Zeisig, der; -(e)s, -e
zur Familie der Finken gehörender Singvogel mit grüngelbem Federkleid: der Z. hält sich besonders in unseren Nadelwäldern auf; /bildl./ umg. scherzh. er ist ein lockerer Z. (ist ohne sittlichen Halt, liederlich) was man einen Bruder Liederlich nennt, einen lockeren Zeisig oder einen Lebemann Th. Mann 7,255 (Königl. Hoheit)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zinsenlast
Zitationshilfe
„Zeisig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Zeisig>, abgerufen am 19.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)