Zins, der; -es, -en/-e
   1. /Pl. -en; meist im Pl./ von einer Bank gezahltes Entgelt für die Inanspruchnahme der Geldmittel, die der Eigentümer als Einlagen (zeitweilig) bei der Bank deponiert hat: Sparguthaben bringen, tragen in der DDR 3¼ Prozent Zinsen; die Zinsen gutschreiben lassen; Entgelt, das ein Entleiher für (von einer Bank) geliehene Geldmittel zahlen muß: er muß für den Kredit ein Prozent Zinsen zahlen; /unter kap. Verhältnissen/ Entgelt für geliehenes Kapital: hohe Zinsen fordern; er kann die Zinsen nicht aufbringen; die Zinsen eintreiben; /übertr./ er hat ihn [den Scherz] durch seine Karikatur mit Zinsen heimgezahlt (hat sich damit sehr, über Gebühr gerächt) I. Kurz Vanadis 110; Tugendträgt Zinsen Hammel Treibel IV
   2. /Pl. -en/ süddt. österr. schweiz. Miete, Pacht: der Z. ist am Ersten des Monats fällig; er war für drei Monate den Z. schuldig; den Z. pünktlich zahlen
   3. /Pl. -e/ hist. Abgabe, Steuer: Heut fahr ich selbst hinüber nach Sylt, / Und hol mir mit eigener Hand Zins und Gült Liliencron 9,17
zu 1 Aktiv-, Bank-, Darleh(e)ns-, Haben-, Hypotheken-, Passiv-, Soll-, Verzögerungs-, Verzugs-, Wucher-, Zinseszins(en) zu 2 Boden-, Haus-, Lager-, Miet-, Monats-, Pacht-, Tageszins

Zins-, zins-:
-fuß, der bestimmter Prozentsatz, der bei der Berechnung der Zinsen angewendet wird, Zinssatz: den Z. berechnen;
-haus, das österr. Mietshaus;
-herr, der hist. Feudalherr, an den Steuern, Abgaben gezahlt werden mußten;
-knechtschaft, die hist. Zinspflicht;
-los /Adj./ ohne Zahlung von Zinsen, zins(en)frei: ein z. Kredit; er lieh ihr das Geld z.;
-pflicht, die hist. Pflicht zum Zahlen von Steuern, Abgaben (an den Feudalherrn);
-pflichtig /Adj./ hist. /entsprechend der Bedeutung von -pflicht/: Crösus war ... der erste unter allen Barbaren, welcher griechische Städte zinspflichtig gemacht hat E. Curtius Altertum 1,63;
-rechnung, die Rechnungsart zur Berechnung der Zinsen;
-satz, der vgl. -fuß;
-tabelle, die Tabelle, aus der die Zinsen abzulesen sind;
-wohnung, die vgl. -haus; vgl. zins(en)-; Zinsen-; Zinses-


zins(en)-
zu Zins 1:-frei /Adj./ ohne Zahlung von Zinsen, zinslos: ein z. Kredit; vgl. Zins-, zins-; Zinsen-; Zinses-


Zitationshilfe
„Zins“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Zins>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …