Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Zwickmühle, die

-mühle, die
bestimmte Stellung der Steine im Mühlespiel, bei der man den Gegner mit einem Zug in einer Mühle fangen kann: Sie brachte ihre Mühlen zustande und ihre Zwickmühlen – alles geriet ihr nach Wunsch Hagelstange Spielball 314; /übertr./ umg. verzwickte, ausweglose Lage: in einer Z. sein, sitzen; sich in einer Z. befinden; er war in eine Z. geraten; ich muß sehen, wie ich aus der Z. herauskomme; jmdn. in die Z. nehmen jmdn. ins Verhör nehmen: Er … hatte damals nicht Lust gehabt, sich ein zweites Mal in die Zwickmühle nehmen zu lassen Fontane I 5,347 (Stechlin)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
zutrauen
Zitationshilfe
„Zwickmühle“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Zwickmühle>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)