ab-,

abhauen, 1hieb ab/ haute ab, hat abgehauen
1. /hieb ab, umg. haute ab/ etw. weghauen, abschlagen: Äste a.; Die Pflaumenbäume sind wohl abgehauen (gefällt) Brecht Gedichte 35; Die Hand hätt ich mir abhauen lassen G. Hauptm. Einsame Menschen IV; landsch. Gras a. (mähen)
2. /haute ab/ Schülerspr. etw. unerlaubt abschreiben: er hat die Rechenarbeit vom Nachbar abgehauen;

abhauen, 2haute ab, ist abgehauen
salopp sich (heimlich) davonmachen: du kannst jetzt a.; hau ab (mach, daß du fortkommst)! Jemand haut gerade damit [mit dem Tornister] ab Remarque Zeit zu leben 86

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …