Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

abkehren, Vb.

1abkehren /Vb./
etw. abfegen
a) etw. durch Kehren entfernen: die Brotkrumen (vom Tischtuch), den Schmutz (vom Teppich), die Spinnweben (von der Wand) a.; die Bienen (von den Waben) a.;
b) etw. durch Kehren reinigen: d. Tischtuch, Fußboden, Teppich, Bank a.;

WDG, 1. Band, 1967

abkehren

2abkehren, kehrte ab, hat abgekehrt/ ist abgekehrt
1. sich abwenden(hat:) Blaß … kehrte sich Frida vom Fenster ab Viebig Berl. Novellen 74 die Augen, den Blick a. (wegblicken) /bildl./ sich von den alten Methoden, von der bisher verfolgten Politik a.; sich vom Bösen, von der Welt (gänzlich, völlig) a.
2. Bergm. aus der Arbeit treten(ist:) der Bergmann kehrt ab;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ