Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

abreiten

abreiten, ritt ab, ist abgeritten/ hat abgeritten
1. wegreiten, Ggs. anreiten(ist:) worauf Kohlhaas … die Zügel seines Pferdes ergriff, um abzureiten Kleist 3,144 (Kohlhaas)
2. eine Strecke prüfend entlangreiten(hat/ ist): Jetzt gewahrte er einen Oberst, welcher die Lagerstraßen wachsam abritt C. F. Meyer 3,191 (Page) ; er hat, ist die Front (der Kompanie) abgeritten;
3. Jägerspr. fortfliegen(ist:) d. Adler, Auerhahn, Reiher reitet ab; Mit heiserem Angstlaut will der Hahn abreiten Löns 4,34 (Mümmelm.)
4. Seemannsspr. (hat:) einen Sturm (vor Anker) a. (abwarten, abwettern)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ