abrufen, rief ab, hat abgerufen
1. jmdn. von einer Beschäftigung wegrufen: er wurde (aus der Sitzung) abgerufen; mir blieb dann nichts weiter übrig, als [sie] … von ihrer Wäsche abzurufen Raabe III 1,580; jmdn. abberufen: den Botschafter a. /bildl./ geh. verhüll. er wurde aus dem Leben abgerufen (er verstarb) Da müssen wir warten, bis Gott uns abruft G. Hauptm. Hannele I
2. Kaufm. etw. anfordern: bestellte Waren a. (liefern lassen) ein Bankguthaben a. (abheben, einlösen)
3. etw. ankündigen: der Schaffner ruft die Stationen ab; hist. der Nachtwächter ruft die Stunden ab; Eisenb. einen Zug a. (seine baldige Abfahrt melden) Fliegerspr. ein Flugzeug a. (zur Landung auffordern)

ab-,

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …