abstehen, stand ab, hat abgestanden/ ist abgestanden
/vgl. abgestanden /
1. von etw. entfernt sein(hat:) das Haus steht ein wenig von der Straße ab; der Stuhl steht zu weit vom Tisch ab; Wir stehn zu weit noch von einander ab Goethe Tasso II 3; Der Vollbart … stand weiter unten ab Kafka Schloß 16; abstehende Ohren, Haarbüschel; weit abstehende Taschen;
2. geh. von etw. ablassen(ist:) er steht von d. Anzeige, Forderung, Klage, Plan, seinem Wort, Vorsatz ab; Ich steh nicht ab, er muß ins Kriminal Ebner-Eschenb. 5,139 (Gemeindekind) ; landsch. von jmdm. a.: daß der junge Adlerwirt … von der Frieda abgestanden sei Rosegger 2,147
3. salopp er hat seine zwei Stunden Wache abgestanden (stehend abgeleistet)
4. salopp sie hat sich /Dat./ die Beine abgestanden (hat lange stehen und warten müssen)
5. südwestdt. absterben(ist:) Das Getreide vertrocknete; die Kartoffeln standen ab Schweitzer Aus meinem Leben 173;

abstehen

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …