Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

abstemmen, Vb.

abstemmen /Vb./
1. etw. mit Stemmeisen und Hammer abschlagen: ein Stück vom Balken a.; Mauervorsprünge, den Stuck a.;
2. etw. Schweres von sich weghalten: Faludi … stemmte ihn [den Kopf des Schlafenden] von sich ab Seghers 1,123 (Gefährten) sich a. sich durch Kraftanwendung von etw. weghalten: sich vom Erdboden, von der Ufermauer a.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ