Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

aufbetten

aufbetten, bettete auf, hat aufgebettet
1. Neubedeut. Hotelw. eine Couch, Liege a. (als Bett herrichten, eine zusätzliche Schlafmöglichkeit schaffen)
2. süddt. österr. das Bett machen: daß ich mir mit meinem Schmerz selbst aufbetten und auskehren soll Nestroy Tod am Hochzeitstage I 12; jede, die aufbetten und ein freundliches Gesicht machen kann … kann Stubenmädchen sein Kafka Schloß 324

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
assortiert aufwiegen
Zitationshilfe
„aufbetten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/aufbetten>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)