auffallen

auffallen(er fällt auf,) fiel auf, ist aufgefallen
1. jmdm. ins Auge fallen, jmds. Aufmerksamkeit erregen: ihre Gestalt, Kleidung, außergewöhnliche Schönheit, Begabung, ihr Benehmen fiel (allen) angenehm auf; um nicht aufzufallen, wählte sie ein dunkles, schlichtes Kleid; sie will nur a.; seine Abwesenheit fiel nicht auf; unangenehm a.; es ist uns zum ersten Male aufgefallen, daß …; fiel dir nichts an ihm auf?; die Ähnlichkeit der Geschwister fiel uns sofort auf (drängte sich uns auf) /oft im Part. Präs./ eine auffallende Erscheinung, Figur, Blässe; zu etw. in einem auffallenden Gegensatz stehen; eine auffallende Veränderung feststellen; das Auffallendste an ihr waren die Augen; sich auffallend frisieren, kleiden, benehmen; sie ist auffallend still; er gleicht ihm auffallend, sieht ihm auffallend ähnlich; seine Nase war auffallend fein geschnitten Th. Mann 1,14 (Buddenbr.)
2. auf etw. auftreffen: Strahlen, die auf die Erdoberfläche a.; das auffallende Sonnenlicht; der Ball fiel außerhalb des Spielfeldes auf;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …