Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

auffrischen

auffrischen, frischte auf, hat aufgefrischt/ ist aufgefrischt
1. etw. Altes erneuern, wieder frisch machen(hat:) d. Möbel, Sessel, Teppiche a.; ein Hutband (mit Benzin), seine Garderobe a.; verschossene Farben, Gemälde a.; die Vorräte, einen Waldbestand a. (ergänzen) /bildl./ umg. e. Erinnerung, gemeinsames Erlebnis, alte Bekanntschaft a.; sein Gedächtnis, seine (Sprach)kenntnisse (durch Wiederholung, Lektüre) a.; seine Lebensgeister mit einer Tasse Kaffee a.; sich a.: sich durch e. Reise, Kur a.
2. Seemannsspr. (ist/ hat): der Wind frischte auf (wurde stärker, schwoll an) Wenn die Brise auffrischt, kannst du wieder anluven Hausm. Abel 41

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
assortiert aufwiegen
Zitationshilfe
„auffrischen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/auffrischen>, abgerufen am 22.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)