Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

aufwühlen, Vb.

aufwühlen /Vb./
1. die Erde durch Wühlen aufreißen: das Wildschwein wühlt den lockeren Waldboden auf; die Granate wühlte die Erde tief auf; die Panzer haben die Landwege aufgewühlt;
2. etw. aufrühren: der Sturm wühlte d. Grund, Schlamm des Sees, den See auf; seine Schuhe wühlten rauschend das Laub auf Hausm. Überfall 341; den Staub a. /übertr./ jmdn. innerlich stark erregen: die Verse wühlten ihn tief, bis ins Innerste auf; d. Wahlkampf, wirtschaftliche Krise wühlte d. Volk, Massen, politischen Leidenschaften heftig auf; er war aufgewühlt vor Freude; ein aufwühlendes Erlebnis; ein aufwühlender Film;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ