Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

ausüben, Vb.

ausüben /Vb./
1. eine Tätigkeit verrichten, etw. treiben: jmd. übt ein Gewerbe, Handwerk aus; die Musik übte sie mit großer Leidenschaftlichkeit aus; seine Kunst übte er bis ins hohe Alter hinein aus; jmd. übt die Jagd aus (geht auf die Jagd) einer Tätigkeit nachgehen: sie konnte ihren Beruf infolge eines Unfalles nicht a.; welche Tätigkeit üben Sie jetzt aus?; diese Beschäftigung übe ich schon seit Jahren aus; er mußte die Kontrolle a.; er ist ausübender Künstler (im Künstlerberuf tätig) die ausübende (vollziehende) Behörde etw. innehaben und die damit verbundene Arbeit ausführen: das Amt übte er stets vorbildlich aus; eine Praxis a. als Arzt tätig sein: er übte eine kassenärztliche, zahnärztliche Praxis aus;
2. Gebrauch von etw. machen, etw. wahrnehmen: sein Selbstbestimmungsrecht, Stimmrecht a.; es gibt auch ein Frauenrecht. Und das hab' ich ausgeübt Rosegger 10,263 als ich, herangewachsen, zum ersten Male meine bürgerlichen Rechte ausübte G. Keller 4,22 (Gr. Heinrich)
3. etw. auf jmdn. wirksam werden lassen von seiner Persönlichkeit: jmd. übt einen guten, wohltätigen, günstigen, schlechten, verderblichen, unheilvollen Einfluß auf jmdn. aus; eine starke, nachhaltige, heilsame, beruhigende Wirkung auf jmdn. a.; von seinem Reiz: das Bild übt eine starke Anziehungskraft aus; ein Gedicht übt einen besonderen, großen, märchenhaften Zauber aus; Musik übte von jeher einen geheimen, unwiderstehlichen, eigenen Reiz auf die Menschen aus; von seiner Macht: jmd. übt einen starken, moralischen, politischen Druck auf jmdn. aus; er war davon abgekommen, auf das Kind einen Zwang auszuüben; die dämonische Herrschaft, die er über die Unglückliche ausübte Brecht Dreigroschenroman 398; [der Junge] der vermittels des Bindfadens noch immer eine gewisse Gewalt über den Drachen ausübte Hausm. Überfall 45; sie übte keine große Macht mehr über ihn aus;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„ausüben“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/ausüben>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)