ausbezahlen /Vb./
umg. jmdm. etw. auszahlen: jmdm. sein Gehalt, seinen Lohn, Gewinn a.; eine Summe a.; d. Zulage, Prämie soll demnächst ausbezahlt werden; jmdn. a. jmdn. entlohnen: die Arbeiter a.; wobei sie den Bauern verpflichtete, ihren Sohn in Naturalien auszubezahlen Seghers 6,103 (Die Toten) ; die Erben a. (ihnen ihr Erbteil in bar auszahlen) Die anderen [Kinder] sollten ausbezahlt werden Welk Grambauer 83;

ausbezahlen

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …