Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

ausschälen, Vb.

ausschälen /Vb./
1. etw. aus der Schale lösen: die gebratenen Kastanien ausschälend Eichendorff 4,133 einen Knochen a. (ihn aus dem Fleisch herauslösen) /bildl./ umg. scherzh. sich a. sich ausziehen, ablegen: nun schäl' dich erst mal aus;
2. Med. etw. durch Herausschälen entfernen: d. Mandeln, Tumoren werden ausgeschält;

WDG, 1. Band, 1967

ausschalen, Vb.

ausschalen /Vb./
1. Bauw. die Schalung von Betonkonstruktionen entfernen, Ggs. einschalen: Gewölbe nach dem Erhärten des Betons a.; Beton a.;
2. Handw. etw. mit Brettern verkleiden, verschalen: Fenster, Wände mit Holz a.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„ausschalen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/ausschalen>.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)