Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

aussparen, Vb.

aussparen /Vb./
1. einen Raum, eine Fläche für etw. freilassen: im Text wurde der Raum für eine Reproduktion ausgespart; In der Frontwand war das Feuerloch ausgespart L. Frank 2,237 der Rasen wurde ausgespart;
2. etw., jmdn. auslassen, übergehen: Aber bei dem Sturme und Sturz der … Fragen sparte er geflissentlich die Person Teresas aus. Sie ward übergangen G. Hauptm. 4,348; dieses Thema war bewußt ausgespart worden; dieser Schriftsteller besitzt die Fähigkeit des Aussparens (Weglassens) und der Konzentration auf das Wesentliche

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„aussparen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/aussparen>, abgerufen am 19.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)