Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

ausspringen

ausspringen, sprang aus, ist ausgesprungen/ hat ausgesprungen
1. herausspringen, sich lösen(ist): der Aufzug war gerade montiert worden … ein Seil war ausgesprungen Seghers 4,307 (Siebtes Kreuz) ; /übertr./ ausbrechen: diese Partei war aus der Koalition ausgesprungen; mein Freund … ein auf Grund etlicher lyrischer Gedichte aus einem Bankgeschäft ausgesprungener Schwärmer Mühsam Namen 28
2. Schneiderei (ist): Falten springen aus (springen auf, öffnen sich) der Rock ist in Falten gelegt, die erst an der Hüftlinie a.; ausspringende Falten;
3. Schi (hat): eine Schanze a. die auf der Schanze größtmögliche Weite im Sprung erreichen: die 80-Meter-Schanze wurde voll ausgesprungen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„ausspringen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/ausspringen>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)