Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

ausspritzen, Vb.

ausspritzen /Vb./
1. etw. aus etw. herausspritzen
a) etw. durch Spritzen ausleeren: der Spritzeninhalt wird in ein Reagenzglas ausgespritzt Wissensch. u. Fortschr. 1956; etw. durch Spritzen von sich geben: die Ameisen spritzen Säure aus /bildl./ sein Gift gegen jmdn. a. (sich bösartig über jmdn. äußern) über die Erzählung hat dies Gesindel seinen Geifer ausgespritzt Hebbel III 4,155
b) etw. durch Einspritzen einer Flüssigkeit reinigen: d. Ohr, Nase (mit Wasser) a.;
2. ein Feuer a. (durch Spritzen löschen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„ausspritzen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/ausspritzen>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)