Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

ausstaffieren

ausstaffieren, staffierte aus, hat ausstaffiert
franz. → niederl.
1. sich, jmdn. mit allem Nötigen, bes. Kleidung versehen, ausstatten: umg. sich, jmdn. vollständig neu a.; wir haben uns für die Reise ins Gebirge ausstaffiert; veraltend etw. a.: Das Zimmer ist mit Möbelstücken im Stile der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts ausstaffiert G. Hauptm. Sonnenuntergang V
2. umg. scherzh. sich, jmdn., etw. herausputzen: sie hatte ihre Tochter sonntäglich ausstaffiert; daß er das orangefarbene Schärpenband noch trug, mit dem man ihn … ausstaffiert hatte Kasack Stadt 403; Bachantinnen kommen die Treppen herab … als Hexen ausstaffiert (verkleidet) R. Dehmel 10,44

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„ausstaffieren“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/ausstaffieren>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)