Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

ausstatten

ausstatten, stattete aus, hat ausgestattet
jmdn., etw. (mit etw.) a. jmdn., etw. mit etw. versehen
a) jmdn., etw. (mit etw.) ausrüsten: geh. jmdn. mit Empfehlungen, Vollmachten, Machtbefugnissen, Rechten a.; mit großen Geldmitteln ausgestattet sein; die Schulneubauten werden mit Unterrichtsmitteln ausgestattet; veraltend eine Tochter (bei ihrer Verheiratung) a. (ihr eine Aussteuer geben) er war von der Natur reich ausgestattet (mit vielen Gaben versehen) ein mit vielen Talenten ausgestatteter Mensch; der Dichter stattete seinen Helden mit vielen guten Eigenschaften aus; mit allen Tugenden ausgestattet sein
b) etw. mit einer Inneneinrichtung versehen: ein Zimmer (mit Möbeln) a. (einrichten) ; das Zimmer ist geschmackvoll, elegant, behaglich, dürftig, bescheiden ausgestattet; die Wohnung ist mit schweren, alten Möbeln ausgestattet; ein mit Teppichen reich ausgestattetes Wohnzimmer; sie durfte sich /Dat./ das Zimmer a., wie sie wollte; ein gut ausgestattetes Auto
c) einer Sache ein besonderes Aussehen, eine besondere Aufmachung geben: der Verleger hat das Buch gut ausgestattet; ein schön, künstlerisch, reich ausgestattetes Buch; das Werk ist gediegen ausgestattet; ein Werk mit Illustrationen und Bildtafeln a.; die oft prächtig ausgestatteten Gitarren und Gamben … des Barock Wissensch. u. Fortschr. 1955; Theater der Bühnenbildner stattete das neue Theaterstück mit viel Phantasie aus (besorgte seine Aufmachung) eine gut ausgestattete Revue

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„ausstatten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/ausstatten>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)