Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

ausstrecken, Vb.

ausstrecken /Vb./
ein Glied zu seiner vollen Länge strecken
a) beschwörend die Hand a.; der Bettler streckte flehend die Hand aus; abwehrend beide Hände gegen jmdn. a.; er ergriff ihre ausgestreckte (zum Gruß gereichte) Hand, Rechte das Mädchen streckte bittend die Hände nach der Mutter aus; /bildl./ seine, die Hand nach etw., jmdm. a. etw., jmdn. in Besitz nehmen wollen: seine Hand nach fremdem Besitz a.; daß ein kleiner Klosterjäger es wagte, seine Hand nach der Tochter eines großmächtigen Fabrikanten auszustrecken (sie zu begehren) Löscher Alles Getrennte 150; mit seitwärts ausgestreckten Armen im Boot balancieren; eine enge Gasse mit ausgestreckten (ausgebreiteten) Armen messen Ihm war, als müßte er die Arme ausstrecken: komm wieder! Viebig Erde 61; die Arme nach jmdm. a.; mit ausgestrecktem Zeigefinger auf etw. weisen /bildl./ jmd. braucht nur den kleinen Finger auszustrecken (jmdm. ist es ein leichtes), um etw. zu erreichen die Beine unter dem Tisch a.; die Zunge (gegen jmdn., nach jmdm.) a. /dafür häufiger herausstrecken /; die Schnecke streckt ihre Fühler aus; /bildl./ umg. seine, die Fühler a. (etw. vorsichtig zu erfahren suchen, sich vorsichtig erkundigen)
b) sich, den Körper im Liegen strecken: sich auf dem Bett, Sofa, im Gras a.; sich lang, der Länge nach, behaglich a.; auf dem Rücken ausgestreckt unter einem Baum liegen; die Ohnmächtige lag ausgestreckt am Boden; ein Grabmal von schwarzem Kalkstein, auf welchem ein langer Ritter ausgestreckt lag G. Keller 4,806 (Gr. Heinrich) die Glieder a.; [er] gab mir Gelegenheit, den müden Leib auszustrecken Schweitzer Aus meinem Leben 196
c) sich, den Körper in die Höhe strecken, sich ausrecken: ich muß mich tüchtig a., um den Ast zu erreichen; [der Knabe] langte mit ausgestrecktem Leibe nach ein paar goldgelben Birnen Storm 8,46

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„ausstrecken“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/ausstrecken>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)