Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

austrinken

austrinken, trank aus, hat ausgetrunken
etw. restlos trinken: d. Tee, Milch a.; darf ich zugießen, oder möchtest du (deinen Kaffee) erst a.; ich kann das nicht in einem Zug a.; ein Gefäß leer trinken: ein Glas Wein, eine Flasche Bier a.; er trank das Glas im Stehen aus; er hat das Glas Bier bis auf die Nagelprobe (völlig) ausgetrunken Er setzt' ihn [den Becher] an, er trank ihn aus: O Trank voll süßer Labe! Goethe Sänger

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„austrinken“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/austrinken>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)