Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

auswärtig, Adj.

auswärtig /Adj./
1. an einem anderen Ort befindlich: ein a. Unternehmen; eine a. Bank; aus einer anderen Gegend stammend, von auswärts: a. Besuch, a. Gäste haben; Der Schmied … fand bald einen auswärtigen Interessenten O. M. Graf Unruhe 151; der Auswärtige (Fremde) ; Franzl erkannte sie nicht, sie mußte eine Auswärtige sein Ganghofer Hubertus 30
2. die Beziehungen mit dem Ausland betreffend: der a. Dienst; ein Kurswechsel in der a. Politik; der Minister, das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten das Auswärtige Amt /Abk.: A. A./; veralt. ausländisch: Die Protestanten konnten ihre Verbindung mit den auswärtigen Mächten nicht aufgeben Ranke 4,47

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„auswärtig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/auswärtig>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)