Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

auszählen, Vb.

auszählen /Vb./
1. etw., jmdn. zählen
a) etw. zählen, indem man es von anderem sondert: die weißen Blutkörperchen (in einem Ausstrich) unter dem Mikroskop a.; die abgegebenen Stimmen werden ausgezählt (getrennt entsprechend ihrer Entscheidung gezählt)
b) landsch. jmdn., der ausgesondert werden soll, durch Abzählen bestimmen: Sie ist ein halbwüchsiges Kind, das mit andern Kindern Auszählen spielt Werfel Bernadette 548; Eine Kompanie hatte gemeutert, der zehnte Mann wurde ausgezählt [zur Erschießung] Flake in: Dt. Erzähler 1,376
2. Boxen den kampfunfähig geschlagenen Boxer durch Zählen bis zehn für besiegt erklären: der Titelverteidiger wurde schon in der dritten Runde ausgezählt; er siegte schnell, da sein Gegner sich a. ließ;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„auszählen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/auszählen>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)