Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bürgerlich, Adj.

bürgerlich /Adj./
1. Jur. den Staatsbürger betreffend, Zivil-: das Bürgerliche Gesetzbuch /Abk.: BGB/; das b. Recht; ein b. Prozeß; eine b. Ehe; dem Staatsbürger zustehend: jmdm. die b. Ehrenrechte aberkennen; der Verlust der b. Ehrenrechte; der b. Tod (Verlust der persönlichen Rechtsfähigkeit)
2. /entsprechend der Bedeutung 2 von Bürger /
a) dem Bürgerstand angehörig: sie hatte b. Eltern, stammte aus b. Hause, war von b. Abkunft; er hatte eine Bürgerliche geheiratet; dem Bürgerstand entsprechend: ein b. Leben, Dasein führen; die Eltern führten einen b. Haushalt; eine b. Beschäftigung, Stellung, Existenz haben; ein b. Mittagstisch; gute b. Küche; in Bürgerkreisen spielend: ein b. Schauspiel, Trauerspiel; abwertend spießerhaft: eine b. Beschränktheit, Behäbigkeit; b. Vorurteile haben; [er] der immer nur hausbacken bürgerlich auf eine auskömmliche Existenz hinarbeitete G. Hauptm. 1,225 (Quint)
b) dial. Mat. der Weltanschauung des Bürgertums verhaftet, nichtmarxistisch: ein b. Politiker, Wissenschaftler, Schriftsteller; die b. Geschichtsauffassung, Philosophie; sich mit einer b. Anschauung, Lehre, Ideologie kritisch auseinandersetzen; eine b. Demokratie; ein b. Staat;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bäcker
Zitationshilfe
„bürgerlich“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bürgerlich>, abgerufen am 06.08.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)