Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bürsten

bürsten, bürstete, hat gebürstet
1. etw. mit einer Bürste von etw. entfernen: d. Staub, Haare vom Anzug b.; [ich] hatte den Hut schon auf dem Kopf und bürstete nur noch einige Fäserchen von den Kleidern Storm 5,250
2. etw. mit einer Bürste bearbeiten
a) etw. reinigen: den Rock, Frack b.; er trug einen sauber gebürsteten Anzug; So stand ich denn bald gescheuert, gebürstet, geschniegelt und gebügelt G. Hauptm. 4,446
b) etw. glätten: den (Zylinder)hut b.; die Haare nach hinten b.; das Fell des Hundes wurde jeden Morgen gebürstet; Pelz, Samt mit dem Strich b. sich /Dat./ den Bart b.; Pelz, Samt gegen den Strich b. (aufrauhen)
3. veralt. etw. trinken: Und gib mir eins zu bürsten / Aus diesem Wasserquell Uhland 1,292

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bäcker
Zitationshilfe
„bürsten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bürsten>, abgerufen am 06.08.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)