Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beanstanden

beạnstanden, beanstandete, hat beanstandet
etw. bemängeln, an etw. Anstoß nehmen: beschädigte, minderwertige Waren, verdorbene Lebensmittel b.; Eine … Rebhuhnpastete werden die Leckermäuler nicht beanstanden G. Keller 6,296 (Kleider machen Leute) ; die beanstandeten Mängel wurden schnell behoben; einen Produktionsfehler b.; eine Wahl b.; ein Leser beanstandete den Zeitungsartikel; die Postsendung wurde vom Zoll beanstandet; die Behörde beanstandete den Paß; jmds. Schrift, Stil, Ausdruck b.; jmds. Behauptung, Recht entschieden, scharf b.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„beanstanden“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beanstanden>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache