Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bedächtig, Adj.

bedạ̈chtig /Adj./
nicht übereilt
a) gemessen, langsam: mit b. Schritt; sie stieg b. bergan; er wiegte b. den Kopf, nickte b.; er trank langsam und b. seinen Wein; nach einigen b. Zügen aus seiner Pfeife; er sagte b. (ruhig)
b) vorsichtig, umsichtig: An dem Prokuristen Herrn Marcus habe ich ja einen erfahrenen und bedächtigen Helfer Th. Mann 1,177 (Buddenbr.) ; die Bedächtigen rieten, besser sei es, etwas zu retten, als alles zu verlieren Freytag 9,187 (Ahnen) ; er reinigte langsam und b. (sorgfältig) seine Pfeife

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„bedächtig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bedächtig>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache