Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beeinträchtigen, Vb.

beë̱ï̱nträchtigen /Vb./
auf jmdn., etw. hemmend einwirken: jmdn. in seinem Handeln, Urteil, seiner Freiheit, Lebensführung, seinen Interessen, Entschlüssen b.; sich durch keine Gegenreden, Verleumdungen b. lassen; er ist, fühlt sich (durch die Prothese) stark, erheblich, in keiner Weise beeinträchtigt; Alkoholgenuß beeinträchtigt ein schnelles Reagieren; etw. verschlechtern, mindern: nach der Krankheit war sein Sehvermögen beeinträchtigt; der Warenabsatz wurde durch die Konkurrenz beeinträchtigt; das Regenwetter konnte die gute Laune nicht b.; eine beeinträchtigende Wirkung haben;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„beeinträchtigen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beeinträchtigen>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache