Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beengen, Vb.

beẹngen /Vb./
jmdn., etw. einengen, beschränken: jmd. ist in seinen Wohnverhältnissen beengt; sie wohnt sehr beengt; der beengte Raum auf dem Schiff; das niedrige Zimmer beengte ihn; als sie sich endlich niederlegte, beengte sie die fest schlafende Emma, mit der sie das Bett teilte Viebig Tägl. Brot 18; bei einer Ohnmacht beengende Kleidungsstücke öffnen; /übertr./ jmd. fühlt sich durch konventionelle Rücksichten, kleinliche Vorschriften beengt; ein beengendes Gefühl auf der Brust; eine beengende Hitze; das Beengende einer Kleinstadt spüren;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„beengen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beengen>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)