Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

befeuern, Vb.

befe̱u̱ern /Vb./
1. Neubedeut. eine Heizungsanlage, den Kessel b. (heizen)
2. Wasserstraßenbau etw. zur Orientierung mit Leuchtfeuern versehen: die Küste b.; Untiefen, Hindernisse b.; eine Wasserstraße mit Leuchttonnen b.;
3. salopp etw. beschießen: eine Stellung b.; jmdn., etw. bewerfen: jmdn. mit Schneebällen b.;
4. geh. jmdn. anfeuern, anspornen: jmdn. b., eine Arbeit zu verrichten; jmdn. zu einem Vorhaben, zu neuen Taten b.; deren Lob … uns somit im Wohltun befeuert hatte G. Hauptm. 3,297

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„befeuern“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/befeuern>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache