Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

begünstigen, Vb.

begụ̈nstigen /Vb./
etw., jmdn. fördern: jmds. Pläne, Neigungen, Wünsche (in jeder Weise) b.; weitreichende gesellschaftliche Verbindungen … hatten ihn in seinen Studien, Neigungen und Liebhabereien begünstigt Raabe III 2,438; einer Sache, jmdm. günstig, förderlich sein: d. Umstände, Zeiten b. ihn; er ist, seine Unternehmungen sind vom Glück, Zufall begünstigt; der Ausflug war von schönem Wetter begünstigt; durch die Dunkelheit begünstigt; die Flucht des Verbrechers b. (ihr Vorschub leisten) jmdm. Gunst erweisen, jmdn. bevorzugen: sie begünstigt ihn sichtlich; ein begünstigter Bewerber, Liebhaber; die begünstigten Klassen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„begünstigen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/begünstigen>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache