begle̱i̱ten, begleitete, hat begleitet
1. jmdm. das Geleit geben, mit jmdm. mitgehen: jmdn. nach Hause, ein Stück (Wegs), bis an die Tür, bis vors Haus, zum Bahnhof, auf einer Reise b.; jmdn. als Dolmetscher, als Schutz b.; der Förster war stets von seinem Hund begleitet /bildl./ geh. Das dichte Laubwerk, das den schmalen Pfad zu beiden Seiten begleitete Ganghofer Hubertus 445; das Gewitter war von einem heftigen Sturm begleitet; einem Geschenk ein paar begleitende Zeilen beifügen; seine Worte mit lebhaften Gesten b.; Wenn gute Reden sie begleiten, / Dann fließt die Arbeit munter fort Schiller Glocke; jmds. (ferneres) Leben mit guten Wünschen, seiner Teilnahme b.; seine Arbeit ist von Erfolg begleitet (hat Erfolg) von Not begleitete Kriegszeiten;
2. den Gesang, ein Lied b. (ein Instrument dazu spielen) er begleitete ihren Vortrag auf dem, am Klavier; sie begleitete meisterhaft; eine Sängerin b.;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …