Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

begrüßen, Vb.

begrü̱ßen /Vb./
1. jmdn., etw. willkommen heißen: d. Freund, Gäste freundlich, herzlich, höflich b.; eine Dame mit einer Verbeugung, einem Handkuß b.; jmdn. mit Handschlag b.; es ist mir eine große Ehre, Sie bei mir b. zu dürfen; Die Herren begrüßten sich kühl Brecht Cäsar 221; der Redner begrüßte die Ehrengäste; die Delegation wurde mit Beifall begrüßt /bildl./ die Kinder begrüßten den ersten Schnee mit großem Hallo; Rosen begrüßen dich hold noch George Gedichte 34
2. /übertr./ etw. bejahen, gutheißen: das Erscheinen eines Buches, ein neues Theaterstück b.; einen Entschluß, Vorschlag (aufs wärmste) b.; es ist zu b., daß …;
3. schweiz. sich an jmdn. wenden, um seine Meinung zu erfahren, seine Unterstützung zu erlangen: ehe wir weitere Schritte unternehmen, muß in dieser Sache Herr M begrüßt werden;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„begrüßen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/begrüßen>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache