Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

behauchen, Vb.

beha̱u̱chen /Vb./
1. etw. mit seinem Hauch berühren: d. Fensterscheibe, Brille b.; er behauchte seine kalten Finger; der Schaffner … malte große schiefe Gesichter an die feuchten behauchten Scheiben Borchert Gesamtwerk 55; /bildl./ dicht. rosig, taufrisch behauchte (schimmernde, angehauchte) Blüten rot behauchte Wangen; oben auf den braunen, von schmächtigen Ölbäumen silbrig behauchten Bergen Andres Portiuncula 181
2. Phonet. Laute mit einem Hauchlaut aussprechen, aspirieren: im Deutschen werden p, t, k vor betontem Vokal behaucht; harte Verschlußlaute werden oft behaucht gesprochen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„behauchen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/behauchen>, abgerufen am 25.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)