Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

behelfen

behẹlfen, sich (er behilft sich,) behalf sich, hat sich beholfen
sich in Ermangelung von etw. Besserem mit etw. Unzureichendem helfen: ich kann mich mit dieser Decke b.; sich mit wenigem b.; Da er jedoch / Keine bessere Mannschaft fand … / Mußte er sich weiter mit uns behelfen Brecht Gedichte 144; sich einstweilen, vorübergehend, zur Not mit etw., jmdm. b.; sie mußte sich notdürftig, kümmerlich, mühsam b.; wir können uns gut damit b.; sich b., so gut es geht; sich allein b.; sich ohne etw., jmdn. b. ohne etw., jmdn. auskommen: wir müssen uns ohne elektrisches Licht b.; der Kranke mußte sich ohne Arzt b.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„behelfen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/behelfen>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache