Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beide

beide
/bezieht sich auf zwei als bekannt vorausgesetzte Größen/ alle zwei
1. /hebt den Gegensatz zu eins hervor; steht im Satz in betonter Stellung und ohne Art./ nicht nur der eine, sondern auch der andere
a) /in den Formen beide, beider, beiden, wenn sich die Zahl auf Personen oder auf zwei gleiche Sachen oder Vorgänge bezieht /
α) /subst./ zwei Ingenieure – b. sind erst vor kurzem angestellt worden – arbeiten bei uns; ein Ingenieur und ein Techniker – b. sind erst vor kurzem angestellt worden – arbeiten bei uns; b. sind verheiratet; beiden wurde eine Wohnung zur Verfügung gestellt; b. sieht man oft; alle b. sind sehr tüchtig; b. [die zwei gekauften Bücher] sind in Leder gebunden; /als Apposition/ die Ingenieure sind b. verheiratet; die Bücher sind b. in Leder gebunden; wir kommen b.; ihr habt b. recht; wir haben euch b. gesehen; sie sind b. Ingenieur, nicht nur der eine; sie besitzen b. ein Auto
β) /adj./ b. Ingenieure, Brüder, Familien; meine beiden Söhne gehen jetzt zur Schule, nicht nur der ältere; b. Bücher sind in Leder gebunden; b. Häuser des Parlaments; b. Besuche sind ihm in guter Erinnerung; hist. Doktor beider Rechte; die Themen beider Veranstaltungen waren gut gewählt; sie zeigte in beiden Sportarten große Leistungen; b. Male ist er auf dem Eis gestürzt; /besonders in Verbindung mit paarigen Begriffen/ mit beiden Händen zugreifen; umg. mit beiden Beinen im Leben stehen; b. Augen zudrücken; sie hat b. Eltern verloren; auf beiden Seiten des Flusses; b. Enden des Rohrs; vor Gericht müssen b. Parteien gehört werden
b) /in den – nur subst. gebrauchten – Formen beides, beidem, wenn sich die Zahl auf zwei verschiedenartige Sachen, Vorgänge oder Eigenschaften bezieht / er hat beides verkauft, den Tisch und die Stühle; sie nahm zum Kuchen Butter und Eier, wobei sie mit beidem nicht sparte; beides [seine Reise und sein Unfall] ist mir bekannt; (alles) beides ist möglich; an beidem [der Farbe und der Machart des Kleides] fand sie Gefallen; trinkt oder raucht er? Beides; /als Apposition/ das [seine Reise und sein Unfall] ist mir beides bekannt; dies ist beides möglich
2. /hebt den Gegensatz zu eins nicht hervor, sondern faßt zusammen, steht im Satz gewöhnlich in unbetonter Stellung; meist mit Art. oder als Apposition zu einem Pronomen
a) in den Formen beide, beider, beiden, wenn sich die Zahl auf Personen oder auf zwei gleiche Sachen oder Vorgänge bezieht /
α) /subst./ die beiden [der Ingenieur und der Techniker] sind erst vor kurzem angestellt worden; b. zusammen bewohnen ein Haus; die Frauen der beiden sind ebenfalls berufstätig; das Verhältnis der beiden zueinander ist gut; zwischen (den) beiden herrschen freundschaftliche Beziehungen; man sieht die beiden oft zusammen; es hat schon viele schlechte Veranstaltungen gegeben, aber diese beiden waren sehenswert; einer, jeder von (den) beiden; welche beiden?; /als Apposition zu Pers. pron./ wir b. kommen; ihr b. habt recht; umg. wir beiden; na, ihr beiden, wie geht es euch?; umg. scherzh. na, ihr zwei beiden, wie geht es euch?; euer beider Leben beginnt erst
β) /adj./ die beiden Ingenieure sind nicht ledig, sondern verheiratet; die beiden Bücher, die er gekauft hat, sind in Leder gebunden; die beiden Besuche in A und B sind ihm in guter Erinnerung; die Themen der beiden Veranstaltungen, die wir besucht haben, waren gut gewählt; zwischen (den) beiden Veranstaltungen bestand kein Zusammenhang; diese beiden Veranstaltungen waren sehenswert; wir beiden Ingenieure; meine beiden Söhne gehen schon zur Schule, meine Tochter noch nicht
b) /in den – nur subst. gebrauchten – Formen beides, beidem, wenn sich die Zahl auf zwei verschiedenartige Sachen, Vorgänge oder Eigenschaften bezieht / beides ist möglich, aber nicht wahrscheinlich; /als Apposition zu neutr. Pron./ dies beides [Tisch und Stühle] habe ich verkauft; dies(es) beides ist möglich, alles andere ist unmöglich; das beides [seine Reise und der Unfall] ist mir bekannt, aber von der anderen Sache wußte ich noch nichts; an diesem beidem [der Lage und der Bauart des Hauses] fanden sie Gefallen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„beide“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beide>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache