Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beigeben

beigeben(er gibt bei,) gab bei, hat beigegeben
1. einer Sache etw. hinzufügen, beifügen: dem Aufsatz Abbildungen, der Reisebeschreibung eine Landkarte, dem Gesetz einen Kommentar b.; dem letzten Band der gesammelten Werke ist ein Inhaltsverzeichnis beigegeben; dem Kalk werden zur Herstellung von Zement Zuschlagstoffe beigegeben; jmdm. jmdn. zur Hilfe, Begleitung zur Verfügung stellen, beiordnen: dem ausländischen Gast einen Studenten als Betreuer b.; dem Richter sind Schöffen beigegeben; dem Minister waren Fachleute als Berater beigegeben;
2. umg. klein b. nachgeben, den Widerstand aufgeben: als er sah, daß er mit seinen Ansichten nicht durchkam, gab er klein bei; zuerst hat er gedroht, aber schließlich hat er doch klein beigegeben; landsch. Zäh sind diese Politischen, die geben nicht bei Seghers 1,186 (Aufstand)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„beigeben“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beigeben>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache