Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beiwohnen, Vb.

beiwohnen /Vb./
1. geh. an einer Sache (als Gast, Zuschauer) teilnehmen: einem Fest b.; einer Veranstaltung, Gerichtsverhandlung, Beratung, Beerdigung b.; der Dichter wohnte der Erstaufführung seines Stückes bei; die ausländischen Staatsmänner haben der Militärparade, der Sitzung des Parlaments beigewohnt;
2. veralt. einer Sache, jmdm. innewohnen: Fragen wir … welchem von diesen verschiednen Systemen die meiste innere Kraft beiwohnte Ranke 1,154; meine Gäste fanden nicht mehr zu der arglosen Fröhlichkeit zurück, die uns beigewohnt hatte, als der weiße Wein noch in der Kanne gewesen war Schaumann Zwiebel 48
3. veralt. mit jmdm. Geschlechtsverkehr haben: die Männer wohnen ihren Weibern auch bei, wenn sie gesegneten Leibes sind Chamisso 3,471

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„beiwohnen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beiwohnen>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache