Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

belangen, Vb.

belạngen /Vb./
1. Jur. jmdn. vor Gericht stellen, verklagen: den Schuldigen gerichtlich, disziplinarisch, gesetzlich, polizeilich b.; jmdn. wegen eines Verbrechens, wegen Verleumdung, Beschimpfung b.; Und jeder Gefangene weiß, daß er wegen Unterschlagung belangt wird Fallada Wolf 2,240; jmdn. bei Gericht b.; jmdn., etw. zur Verantwortung ziehen: Abgeordnete können belangt werden; die Zeitung für die Unrichtigkeit der Nachricht b.;
2. veraltend papierdt. was jmdn., etw. belangt was jmdn., etw. angeht, betrifft: was ihn belangt, so muß man Rücksicht auf ihn nehmen; was diese Sache belangt, so sollte man hier eine Änderung schaffen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„belangen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/belangen>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache