Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bemeistern, Vb.

beme̱i̱stern /Vb./
veralt. etw. bezwingen, beherrschen: sie konnte ihre Empörung, ihren Unwillen, Zorn nur schwer b.; sich b.: er schnitt ein ungewohnt strenges Gesicht, um sich zu bemeistern Hesse 5,236 (Narziß) ; etw. bemeistert sich jmds. etw. bemächtigt sich jmds.: Wut, Überdruß, eine unglückliche Liebe hatte sich seiner bemeistert; Es hat ein wunderbarer Rausch / Sich meiner Seele bemeistert Heine 2,491 (Deutschland) ;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„bemeistern“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bemeistern>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache