Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bereinigen, Vb.

bere̱i̱nigen /Vb./
1. etw. in Ordnung bringen, im guten regeln, beilegen: Differenzen, Mißverständnisse, Streitigkeiten b.; das gespannte Verhältnis zwischen ihnen ist endlich bereinigt; Vergessen hatte er, daß er noch seine Angelegenheit mit dem Sekretär Phineas zu bereinigen hatte Feuchtw. Söhne 68; etw. begleichen: eine Schuld b.; Er hatte seine Rechnung bereinigt Th. Mann 2,620 (Zauberb.)
2. etw. reinigen, von etw. befreien: diese neue Ausgabe von Goethes Werken bietet einen bereinigten (von Fehlern befreiten, richtiggestellten) Text Landw. Kartoffelbestände b. (von kranken Kartoffelstauden befreien)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„bereinigen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bereinigen>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache