Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beriechen

beri̱e̱chen, beroch, hat berochen
1. an etw. prüfend riechen: Gegenstände b.; das Berühren und Beriechen von Lebensmitteln in den Verkaufsstellen ist verboten; wenn der Alte irgendwo an verborgenster Stelle in Wald, Sumpf oder Heide … eine Tierspur beroch Hesse 6,566 (Glasperlensp.) ; der Hund beroch (beschnupperte) den Wurstzipfel
2. salopp sich, einander b. sich, einander vorsichtig prüfen: die fremden Gäste berochen sich zunächst einmal; Branisch und Klose hatten sich zunächst mit aller Reserve berochen Nell Fischer 232

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„beriechen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beriechen>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache